#Corona – Kommunikations- und Fundraisinghilfe: Notfall-Telefon anrufen: 0711/414142-71 (Mo–Fr) von 10:00–11:00 oder E-Mail schreiben: krisenhilfe@em-faktor.de
Engagement statt Geld sammeln Blogübersicht
Junge Menschen

Engagement statt Geld sammeln

zurück zur Übersicht

Wirtschaft, Hilfsorganisationen und die Zivilgesellschaft werden sich in den nächsten Jahren rasant vernetzen. Diejenigen Organisationen, die das Fachwissen von Menschen in ihre Arbeit integrieren können, werden die Gewinner dieser Entwicklung sein, reine Spendensammler die Verlierer.

April 2011
CSR & Nachhaltigkeit Dr. Oliver Viest

Wirtschaft, Hilfsorganisationen und die Zivilgesellschaft werden sich in den nächsten Jahren rasant vernetzen. Diejenigen Organisationen, die das Fachwissen von Menschen in ihre Arbeit integrieren können, werden die Gewinner dieser Entwicklung sein, reine Spendensammler die Verlierer.

 

Was spätestens seit dem Boom der sozialen Netzwerke im Internet in der Luft liegt, hat gestern Abend auch eine illustere Diskussionsrunde im Haus der Frankfurter Rundschau bestätigt:  Organisationen die nur auf Geldbeschaffung setzen, setzen auf das falsche Pferd. Die Menschen wollen gefragt werden und mitgestalten. Das bestätigte auch David Kossen, Vorstandsmitglied der Accenture-Stiftung. Statt nur an das Geld der Menschen zu wollen, müssen Organisationen clevere und flexible Konzepte anbieten, wie sie hochqualifizierte Ehrenamtliche in ihre Projekte einbinden können.

 

Der Wert freiwillig geleisteter Stunden in Deutschland wird übrigens auf 7 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Ernüchternd: Das jährliche Spendenvolumen hingegen nur auf 4 Milliarden Euro. Und es ist in den letzten 30 Jahren angeblich unverändert geblieben und wird, so die einhellige Meinung der Experten, auch auf absehbare Zeit stagnieren. Im Klartext: Eine Organisation kann bei der Spendenbeschaffung nur dann Erfolg haben, wenn sie es schafft, anderen die Spender abzujagen.

 

Um so dringender ist ein neues Denken bei den etablierten Organisationen. Weg von Geldvermittlern, hin zu Know-How- und Wegbereitern. Weg vom Flickschuster der Gesellschaft hin zum Knotenpunkt für ein umfassendes Miteinander.

 

DialogfundraisinggemeinsamhelfenKreativitätLebenWeb 2.0Werbung

Über den Autor

Dr. Oliver Viest
Geschäftsführer, zertifizierter Gemeinwohl-Berater (GWÖ) und ehemaliges Vorstandsmitglied der GWÖ Baden-Württemberg, Schulungspartner Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK), Dozent mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit und CSR an der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Fresenius Hochschule, der Hochschule Mainz sowie der FR-Akademie (CSR-Manager). Begleitet mittelständische Unternehmen, kommunale Betriebe und soziale Träger bei der Gemeinwohl-Bilanzierung, bei ihrer Transformations- und Nachhaltigkeitsstrategie sowie bei der Markenentwicklung und Kommunikation.
Alle artikel von: Dr. Oliver Viest
Telefon: +49 (0) 711 414 142 31 | E-Mail: ov@em-faktor.de

Kommentare

    1. Gerd Ehrlicher

      Hat mir gut gefallen!

      Gerd Ehrlicher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ausgezeichnet

Tipps für Ihre Social-Profit-Kommunikation und Neues aus unserer Arbeit erhalten Sie mit unserem Newsletter.
Jetzt anmelden:

Informationen dazu, wie em-faktor mit Ihren Daten umgeht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit hier abbestellen.