#Corona – Kommunikations- und Fundraisinghilfe: Notfall-Telefon anrufen: 0711/414142-71 (Mo–Fr) von 10:00–11:00 oder E-Mail schreiben: krisenhilfe@em-faktor.de
Schnelleinstieg Nachhaltigkeit – Ergebnis nach nur einem Tag Blogübersicht

Schnelleinstieg Nachhaltigkeit – Ergebnis nach nur einem Tag

zurück zur Übersicht

Gesellschaft und Konsument*innen werden immer kritischer. Angesichts der dramatischen klimatischen Veränderungen fordern sie von Unternehmen verantwortungsvolles Handeln. „CSR-RUG“, „ILO Kernarbeitsnormen“ und „CO2-Abgabe“ sind nur die Vorboten einer großen gesellschaftlichen Transformation. Unternehmen und Organisationen sollten schon heute damit beginnen, sich umwelt- und menschenverträglich auszurichten. In nur einem Tag können Sie die Hebel im Unternehmen umlegen.

Dezember 2019
CSR und NachhaltigkeitGemeinwohl-Ökonomie Dr. Oliver Viest

So geht’s an einem Tag – in drei Schritten:

 

09:00 – 10:30 Uhr: Ihre wichtigsten Berührungsgruppen finden

Liste der wichtigsten Berührungsgruppen und bezogenen Produkte erstellen.
Wer sind …

– Ihre umsatzstärksten Dienstleister*innen
– die am meisten bezogenen Waren
– Ihre Mitarbeitenden
– weitere Gruppen
mit denen Sie in Kontakt kommen, beispielsweise Nachbar*innen und Investor*innen?

 

11:00 – 13:00 Uhr: Risiken bewerten

Wo könnten bei den Berührungsgruppen ökologische und soziale Aspekte tangiert werden? Bewerten Sie jede Berührungsgruppe mit

– 3, für hohes Risiko
– 2, für geringes Risiko
– 1, für kein Risiko.

Viele Informationen sind aus den Medien bekannt. Sie wissen, dass Textilien und technische Geräte unter zum Teil kritischen Arbeits- und Umweltbedingungen hergestellt werden. Und Sie kennen Ihre Finanzierungsstruktur und die Arbeits- und Lebenssituation Ihrer Mitarbeitenden. Wo könnten Probleme stecken, sich Menschen missachtet fühlen oder die Umwelt geschädigt werden? Denken Sie auch an die Lieferketten, also an den gesamten Prozess, der für Sie in Gang gesetzt wird.

 

14:00 – 16:00 Uhr: Priorisieren

– Welche ökologische oder soziale Verbesserung lässt sich schnell umsetzen und in Handlungsroutinen bringen? Priorität A.
– Welche Verbesserung benötigt viel Vorbereitung und eine lange Umsetzungszeit? Priorität C.

Beispiel: Die Beziehung zu einem langjährigen Lieferanten, der für das Erbringen von Kernleistungen unabdingbar ist, ad hoc zu kündigen wird schwer (Priorität B), den Kaffee aus ökofairen Quellen zu beziehen ist leicht (Priorität A).

 

16:00 Uhr: Der Plan steht

Morgen starten Sie mit den Veränderungen unter Priorität A!
Dann fallen Ihnen noch viele Berührungsgruppen und Risiken ein, die Sie am ersten Tag vergessen haben. Die schreiben Sie auf und nehmen sie in die nächste Nachhaltigkeitsrunde in sechs Monaten. Nobody is perfect. Deshalb holen Sie weitere Kolleg*innen hinzu. Für jede Runde mehr. Jede Runde wird intensiver und systematischer. Ihre Transformation hat begonnen.

CSRNachhaltigkeit

Über den Autor

Dr. Oliver Viest
Geschäftsführer, zertifizierter Gemeinwohl-Berater (GWÖ) und Vorstandsmitglied der GWÖ Baden-Württemberg, Schulungspartner Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK), Dozent mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit und CSR an der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Fresenius Hochschule, der Hochschule Mainz sowie der FR-Akademie (CSR-Manager). Begleitet mittelständische Unternehmen, kommunale Betriebe und soziale Träger bei der Gemeinwohl-Bilanzierung, ihrer Transformations- und Nachhaltigkeitsstrategie sowie bei deren Markenentwicklung und Kommunikation.
Alle artikel von: Dr. Oliver Viest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ausgezeichnet

Tipps für Ihre Social-Profit-Kommunikation und Neues aus unserer Arbeit erhalten Sie mit unserem Newsletter.
Jetzt anmelden:

Informationen dazu, wie em-faktor mit Ihren Daten umgeht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung