#Corona – Kommunikations- und Fundraisinghilfe: Notfall-Telefon anrufen: 0711/414142-71 (Mo–Fr) von 10:00–11:00 oder E-Mail schreiben: krisenhilfe@em-faktor.de
Markenstrategie für Social-Profit-Organisationen Blogübersicht
Blogbild__Ehrenamt_189x189px

Markenstrategie für Social-Profit-Organisationen

zurück zur Übersicht

„Erst die Marke, dann das Geld“, lautet unsere Antwort, wenn eine Organisation „schnell mal eben“ einen größeren Geldbetrag einwerben möchte. Eine funktionierende Marke ist Voraussetzung für das Fundraising. Doch mit welchen Stellrädern lässt sich systematisch eine SPO-Marke aufbauen? Wir haben jetzt universelle Kriterien für eine erfolgreiche, fundraising-orientierte Markenstrategie entwickelt.

Dezember 2012
Markenentwicklung Dr. Oliver Viest

„Erst die Marke, dann das Geld“, lautet unsere Antwort, wenn eine Organisation „schnell mal eben“ einen größeren Geldbetrag einwerben möchte. Eine funktionierende Marke ist Voraussetzung für das Fundraising. Doch mit welchen Stellrädern lässt sich systematisch eine SPO-Marke aufbauen? Wir haben jetzt universelle Kriterien für eine erfolgreiche, fundraising-orientierte Markenstrategie entwickelt.

 

Wer nachhaltig kommuniziert und systematisch seine Marke aufgebaut hat, hat auch gute Chancen auf eine langfristige Unterstützung. Wer nur auf die kurzfristige Spende aus ist, wird schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Aufbauend auf dieser Erkenntnis aus über zehn Jahren Kommunikationserfahrungen mit unterschiedlichen Organisationstypen, haben wir einen universellen Leitfaden für die Markenentwicklung von Social-Profit-Organisationen entwickelt und stellen ihn hier zur Diskussion. Insbesondere kleine und mittlere Organisationen sollen von dieser Systematisierung profitieren und sie für ihre Kommunikationsarbeit verwenden.

 

Das sind die entscheidenden Stellräder beim Aufbau einer erfolgreichen, mit vielen Zuwendungen bedachten Organisations-Marke:

 

  1. Den Kern der Organisation darstellen
  2. Drei Charaktereigenschaften senden
  3. Relevanz beweisen
  4. Von innen nach außen kommunizieren

 

Wir publizieren unsere Tipps ausführlich als Serie in den kommenden Wochen, Start im neuen Jahr.

 

Wir freuen uns schon auf einen regen Austausch!

 

fundraisingMarkeSocial Profit

Über den Autor

Dr. Oliver Viest
Geschäftsführer em-faktor, zertifizierter Gemeinwohl-Ökonomie Berater (GWÖ) und Vorstandsmitglied GWÖ Baden-Württemberg, Schulungspartner Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK), Dozent mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit und CSR unter anderem an der HfWU Nürtingen-Geislingen, Fresenius Hochschule Idstein und an der FR Akademie (CSR-Manager). Begleitet unter anderem die weltweit ersten kommunalen Betriebe bei der Gemeinwohl-Bilanzierung und der Nachhaltigkeitskommunikation in Stuttgart.
Alle artikel von: Dr. Oliver Viest

Kommentare

    1. Stimme den Punkten 1 bis 4 voll zu, vermisse aber den Punkt „interne Implementierung“ – und das hat nicht nur mit Kommunikation nach innen (Punkt 4.) zu tun. Aus meiner Erfahrung ist das einer der kritischsten Punkt.

    2. Dr. Oliver Viest

      Vielen Dank für Ihren Hinweis, Frau Bull. Sie haben Recht, der Leitfaden ist in erster Linie nach außen gerichtet. Das liegt an dem pragmatischen und schnellen Ansatz der meist von den Organisationen gefordert wird: „Was können wir tun, das möglichst schnell und nachhaltig Wirkung nach außen entfaltet?“ Klar ist aber auch: Wenn es kein „Selbst-Bewusstsein“ gibt, kann auch nach außen nichts von Bestand getragen werden. In Punkt 4 greifen wir das auf. Am Montag geht’s weiter, bin schon gespannt auf Ihr weiteres Feedback!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ausgezeichnet

Tipps für Ihre Social-Profit-Kommunikation und Neues aus unserer Arbeit erhalten Sie mit unserem Newsletter.



Vielen Dank!

Wir haben Deine Bewerbung erhalten und melden uns in Kürze bei Dir .

Zurück zur Agenturseite

Sie haben Post!

Schön, dass Sie unseren Newsletter abonnieren möchten. Wir haben Ihnen gerade eine E-Mail geschickt. Bitte bestätigen Sie Ihre Adresse, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Vielen Dank!

Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung, indem Sie den Link in der Mail anklicken, die wir Ihnen soeben geschickt haben. Wir können Sie erst nach dieser datenschutzrechtlichen Bestätigung (Double-opt-in) in unseren Newsletter-Verteiler aufnehmen.

Zurück
Zur Startseite